FDP will Testcenter und mehr Corona-Tests in Henstedt-Ulzburg

Die FDP Henstedt-Ulzburg will, dass die Gemeinde ein eigenes Corona-Testcenter einrichtet. Dies schlagen der Henstedt-Ulzburger FDP-Landtagsabgeordnete Stephan Holowaty und der Fraktionsvorsitzende Klaus-Peter Eberhard der Gemeinde und den anderen Fraktionen vor.

Testen, Testen, Testen

„Testen, testen, testen – das ist der wesentliche Schlüssel dafür, gerade die besonders gefährdeten Menschen intensiv zu schützen. Immer nur nach einem härteren und schärferen Lockdown und mehr Einschränkungen zu rufen, bringt gar nichts, wenn nicht gleichzeitig die Menschen besonders geschützt werden, die besonders gefährdet sind,“ so die beiden Liberalen.
Die FDP will besonders gefährdete und relevante Gruppen bis zu 3x wöchentlich auf Kosten der Gemeinde mit einem Schnelltes t testen, so zum Beispiel Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, Polizeibeamte, Mitarbeiter in Seniorenheimen, in Kitas sowie in der Gemeindeverwaltung mit Publikumskontakt.

Auch Kommunalpolitiker sollen sich an ihren jeweiligen Sitzungstagen testen lassen können – „die Demokratie auch in der kommunalen Selbstverwaltung muss weitergehen,“ so Klaus-Peter Eberhard.
Darüber hinaus soll das Testcenter jedem offenstehen, der sich testen lassen möchte. Gerade Firmen mit Publikumsverkehr, Arztpraxen, Apotheken oder auch Besucher von Seniorenheimen werden ein Testangebot vor Ort mit kurzen Wegen sicher gerne nutzen.

“Wir brauchen ein einfaches Testangebot hier am Ort”

Für die Freien Demokraten ist das einzige Testcenter der Kassenärztlichen Vereinigung im Kreis Segeberg in Borstel nicht genug: Die Wege sind viel zu weit und aufwändig. „Wir brauchen ein einfaches Testangebot hier am Ort,“ sagt die FDP.

Immer härterer Lockdown nutzt ohne Tests nichts

Damit kritisieren die Freien Demokraten auch die harte Lockdown-Strategie ohne gleichzeitigen Schutz der besonders gefährdeten Menschen. „Die großen Ausbrüche mit vielen Toten in Rickling oder Norderstedt bei uns im Kreis, aber auch in Bredstedt in den vergangenen Tagen zeigen deutlich, dass auch ein immer härterer Lockdown Menschen in Senioren- und Pflegeheimen kaum schützen kann, wenn nicht konsequent getestet wird.“

Vereinsamung, Verzweiflung, Angst – alles tun, um Lockdown zu beenden

„Der Lockdown führt bei vielen Menschen zu Vereinsamung, psychischen Problem, Verzweiflung, Wut, Frustration, Angst um die wirtschaftliche Existenz. Gerade deshalb ist es die Verpflichtung von Politik und Verwaltung, alle Register zu ziehen, um den Lockdown zu beenden und nicht immer wieder zu verschärfen. Konsequentes Testen und konsequenter Schutz der Risikogruppen ist ein wichtiger Baustein,“ so Stephan Holowaty. Henstedt-Ulzburg muss vor Ort das tun, was möglich ist. „Unsere Gemeinde ist die zweitgrößte im Kreis, eine der wohlhabendsten. Wir müssen endlich vorangehen“, so die FDP.


Die Freien Demokraten wollen ein Testcenter zum Beispiel im Bürgerhaus oder in einer der Sporthallen einrichten. Über eine Kooperation mit den örtlichen niedergelassenen Ärzten, Apotheken und der Para-Klinik kann die Personalausstattung sichergestellt werden. Auch die Freiwillige Feuerwehr könnte, nach Überzeugung der Freien Demokraten, unterstützen.